top of page

"Animalia": Ausstellung in der Train World in Schaarbeek widmet sich dem Umweltthema

Heutzutage entgeht keinem Bereich mehr das Thema Umwelt und Klimawandel und überall muss festgestellt werden, dass sich die Lage verschlechtert. Das betrifft auch die Eisenbahn. Das Museum der belgischen Eisenbahngesellschaft NMBS/SNCB, die Train Word am Bahnhof von Schaarbeek in Brüssel, stellt sich dieser Herausforderung mit einer besonderen Ausstellung.

"Animalia“ ist eine wissenschaftliche aber auch eine poetische Reise, die dazu anspornen soll, sich zum Erhalt der biologischen Vielfalt und zum Klimawandel Gedanken zu machen. Die Sammlung der Train World bietet den hierzu ausgestellten Tierskulpturen des belgischen Künstlers Pierre-Yves Renkin einen idealen Rahmen.


Der Erhalt der biologischen Vielfalt und der Kampf gegen den Klimawandel sind einige der wichtigsten Herausforderungen unserer modernen Welt, heißt es dazu auf der Internetseite der Train World. Die Eisenbahn stelle durch ihre geringen CO2-Emissionen einen Trumpf für nachhaltige Mobilität dar und habe dadurch eine glänzende Zukunft.

Um dies zu unterstreichen ist dort noch bis zum 5. November 2023 „Animalia“ zu sehen, eine Ausstellung des bekannten belgischen Tierbildhauers Pierre-Yves Renkin. Dieser Bildhauer sorgt mit seinen Werken zum einen für eine besondere Symbolik in Sachen biologische Vielfalt und zum anderen für interessante und nicht zuletzt spannende emotionale Dialoge zwischen Tier und Maschine.

Die NMBS/SNCB nutzt den Rahmen dieser Ausstellung natürlich auch dazu, die eigenen Bemühungen darzustellen, mit denen man den negativen Auswirkungen auf Umwelt und Klima entgegenwirkt. Die Eisenbahn ist ein nachhaltiges Fortbewegungs- und Transportmittel. Diese Ausstellung „hilft beim Verstehen und ermutigt zum Handeln“, so die Train World dazu.


Bildhauer Renkin stellt im Rahmen dieser Ausstellung etwa 20 Tierskulpturen aus und auch noch einige Stücke aus seiner eigenen Sammlung. Der wissenschaftliche Teil von „Animalia“ wurde von der Université Catholique in Louvain-la-Neuve in Wallonisch-Brabant entwickelt.

Hier werden verschiedene Themen, wie Biodiversität, das Aussterben von Tier- und Pflanzenarten, der Klimawandel, die wirtschaftlichen Folgen davon und auch die Trümpfe der Eisenbahn als alternatives Verkehrs- und Transportmittel beleuchtet.


Nicht zuletzt zeigen die verschiedenen Unternehmensteile der belgischen Bahngesellschaft NMBS/SNCB (Infrastrukturdienstleister Infrabel, die Betriebsgesellschaft NMBS/SNCB, Bahnfracht-Operator Lineas und Hochgeschwindigkeitszug-Betreiber Thalys (bald Eurostar)), was sie zu diesem Thema beitragen (können).

"Animalia", noch bis zum 5. November 2023, Train World, Prinses Elisabethplein, 1030 Schaarbeek. Info: https://www.trainworld.be/de


© vrtNWS flanderninfo.be Andreas Kockartz


11 views0 comments

Yorumlar


bottom of page