F87: Sint-Niklaas

Rundgang : 2 bis 3 Stunden

Sint-Niklaas ist die Belgiens Nikolaus-Hauptstadt, und das will was heißen, denn in Belgien ist der Nikolaus populärer als der Weihnachtsmann. Im November und Dezember dreht sich alles um den alten Bischof. Die Kinder freuen sich dann auf Geschenke und Süßigkeiten, die Älteren können ein Nikolaus- oder ein Knecht-Ruprecht-Bier genießen (Sint- en Pietbier). Oder soll es doch der „Liqueur de Saint-Nicolas“ sein? Spekulatius gibt es das ganze Jahr durch. Oder probieren Sie das „Reynaertgeback“, eine süße Sünde aus Mandeln, Ananas, Marzipan und Grand Marnier. Diese Spezialität aus Sint-Niklaas lassen sich selbst die belgischen Könige schmecken. Lecker! Der Feriengast braucht Kalorien und in Belgien sind immer Ferien!


Vorwärts Marsch! Der Markplatz ist eine sportliche Herausforderung, denn er ist so groß wie drei Fußballfelder: 3,19 Hektar. So kommt das monumentale neogotische Rathaus gut zur Geltung. Außerdem ist es der ideale Platz für ein Fest. Berühmt ist das Friedensfest, das jedes Jahr im September stattfindet und an das Ende des Zweiten Weltkriegs erinnert. Dann steigt vom Marktplatz mitten in der Stadt eine Armada von Heißluftballonen auf – eine der größten Ballonveranstaltungen der Welt. Und natürlich wird hier auch die Ankunft des heiligen Nikolaus gefeiert. Dieser hat ein eigenes Empfangshaus und eine eigene Kirche in unmittelbarer Nachbarschaft hinter dem malerischen alten Gefängnis „Cipierage“.


Auch wenn nicht gerade gefeiert wird, lohnt es sich, durch die geselligen Ladenstraßen mit zeitgenössischen Kunstwerken zu flanieren. Überall findet man charmante Bürgerhäuser aus verschiedenen Jahrhunderten und jedes ist einzigartig. Außerdem lohnt es sich, mit einem Führer die „Brüderschule“ zu besuchen – ein Juwel des Art-Deco-Stils.


Sint Niklaas lädt aber nicht nur zu kulturellen und kulinarischen Entdeckungen ein. In nur wenigen Minuten ist man in der grünen Natur. Das flache Umland ist ideal, um mit dem Fahrrad erkundet zu werden!