top of page

Sculptura #1 vom 11. Februar bis 12. März im Gare Maritime in Brüssel

Von Samstag, 11. Februar bis Sonntag, 12. März 2023 findet Sculptura statt, ein neues jährliches Festival, das fünf Wochen lang zeitgenössische Skulpturen und Installationskunst im imposanten Gare Maritime auf dem Tour & Taxis-Gelände hervorhebt und kostenlos besucht werden kann.

Unter dem Motto A Journey to Discovery stellt Sculptura #1 die Kunst der Bildhauerei mit einem breiten Spektrum an Stilen und sowohl monumentalen als auch kleinformatigen Werken von international renommierten Künstlern aller Generationen vor.


„Stellen Sie sich eine Veranstaltung wie Beaufort vor, die alle drei Jahre stattfindende Kunstveranstaltung an der belgischen Küste.


Nehmen Sie all diese Werke, bringen Sie sie in einer einzigartigen monumentalen Ausstellungshalle in Brüssel unter und lassen Sie das Publikum sie kostenlos und sturmsicher besuchen. Das ist Sculptura #1“, sagt die Organisatorin Äke Verstraelen (Brüsseler Skulpturenfestival vzw). Das pulsierende Herz dieser Veranstaltung ist der Gare Maritime, der wunderschön restaurierte ehemalige Güterbahnhof von Tour & Taxis. Mit seinen stattlichen, 280 Meter tiefen Sälen, deren Gewölbe auf schlanken, gusseisernen Säulen mit Jugendstilverzierungen ruht, hat dieser historische Ort alle Vorzüge, um den Besuch der Sculptura #1 zu einem besonderen Erlebnis zu machen. Dazu tragen die Einbindung der Künstler, die Möglichkeiten für Führungen und (Firmen-)Events bei.

Haupthalle

Mit dieser ersten Ausgabe möchte Sculptura das Publikum begeistern und Lust auf mehr machen. Der Ehrgeiz ist da: 2024 will sich das Brüsseler Skulpturenfestival als Reaktion auf die belgische EU-Ratspräsidentschaft über ganz Brüssel ausbreiten und noch stärker internationalisieren.


Die weitere Aufwertung der Brüsseler Kanalzone will die Organisation nutzen, um gemeinsam mit ihren Partnern der Kunst einen Platz im öffentlichen Raum zu geben.

Galerie

Der gemeinnützige Verein Brussels Sculpture Festival möchte mehr Skulpturen für diejenigen, die in Brüssel leben, studieren, arbeiten oder zu Besuch sind, in der Stadt verankern und so zum internationalen Image der Hauptstadt beitragen. Darüber hinaus soll das Festival zu einem jährlichen Benchmark innerhalb der internationalen Kunstwelt werden, die großen Wert auf Barrierefreiheit und Inklusion legt. Mit dieser ersten Ausgabe verteilt Sculptura bereits seine Visitenkarte.

Einheit 7

Die teilnehmenden Künstler: Atelier Van Lieshout (NL), Willem Boel (BE), Jean Boghossian (BE), Dries Boutsen (BE), Caroline Coolen (BE), Ivan Cremer (NL), Dirk De Keyzer (BE), Nick Ervinck (BE), Didier François (BE), Tom Frantzen (BE), Pal Horváth (HU), Athar Jaber (BE), Peter Jacquemyn (BE), Kateřina Komm (CZ), Arne Quinze (BE), Mark Swysen (BE), Gábor Miklós Szőke (HU), Koenraad Tinel (BE), Benedikt Tolar (CZ), Koen Vanmechelen (BE), Luk Van Soom (BE), Eelke van Willegen (NL), Luk Van Soom (BE), Eelke van Willegen (NL).

Mehr Info


© PERSCONTACT: BE CULTURE

13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page