Grünes Paradies: Kräutergarten Leuven

In Leuven finden Gartenliebhaber ein besonderes Fleckchen Erde: Der älteste Kräutergarten Belgiens aus dem Jahr 1738 versammelt auf einer Fläche von ca. 2,2 Hektar eine ausgedehnte Sammlung von Kräutern, Bäumen, Stauden und Sträuchern sowie Wasserpflanzen und zahlreichen Kübelgewächsen. Im angeschlossenen Treibhaus ist auf 450 Quadratmetern außerdem eine große Vielfalt tropischer und subtropischer Pflanzen zu entdecken. Regelmäßig finden Ausstellungen in der Orangerie, im Torgebäude und im Freigelände statt.

Leuven ist eine der wenigen Städte, die einen Kräutergarten besitzen. Der Garten ist der äleste von Belgien und stammt aus dem Jahr 1738. Die ersten wissenschaftlichen Gärten waren Kräutergärten, Sammlungen und zugleich Vorräte von Heilpflanzen. Die Kräutergärten stehen also in direktem Zusammenhang mit der Medizin.

Auf einer Oberfläche von ca. 2,2 Hektar befindet sich eine ausgedehnte Sammlung von Bäumen, Stauden und Sträuchern. Nebst dieser Sammlung von krautartigen Pflanzen, Kräutern, Wasserpflanzen, Pflanzen in Kübeln, stellt der Treibhauskomplex eine Vielfalt von tropischen und subtropischen Sorten zur Schau (450 Quadratmeter). Am 6. Juli 1976 wurde die Orangerie als Monument und der ganze Kräutergarten als Landschaft klassifiziert. Regelmäßig finden Ausstellungen in der Orangerie, im Torgebäude und im Freigelände statt.

Der Garten ist täglich von 8 bis 20 Uhr geöffnet, Führungen gibt es auf Anfrage bei Visit Leuven.


©visit.flanders


Unsere Führung in Leuven: Stadtrundgang Leuven

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen