top of page

2022 war für das Brüsseler Atomium ein Besucher-Rekordjahr

2022 haben über 660.000 Besucher dem belgischen Kultbauwerk Atomium einen Besuch abgestattet. Das ist ein absoluter Rekord. Vor allem konnten auffallend viele Belgier dort begrüßt werden. 26 % der Besucher letztes Jahr waren Landsleute. Doch auch aus vielen anderen Ländern strömen Besucher zum Atomium, allen voran Franzosen, Deutsche, Italiener, Spanier, Niederländer und Briten.

Das Atomium hat nach wie vor ungebrochene Strahlkraft und konnte die Besucherzahl nach dem zweiten Coronajahr 2021 um 164 % steigern. Dabei haben aber auch die Sonderausstellung „ID#2021 – Symbol“ und die Tatsache geholfen, dass im Atomium räume für öffentliche oder private Veranstaltungen sowie als Location für Foto- und Filmaufnahmen gemietet werden können, was offenbar voll im Trend liegt.


Julie Almau Gonzalez, die Direktorin des Atomiums, sieht dieses Resultat als sehr ermutigend an: „Wenn das Ende der Gesundheitskrise eine Rückkehr zum Gleichgewicht vorhersagt, dann sind diese Resultate ermutigend und bestärken unsere Bemühungen, das Publikum an uns zu binden. Vor allem die 25- bis 30-Jährigen sind mehr und mehr hier präsent. Das ist auch ein Signal dafür, dass wir weiter kreative Projekte entwickeln müssen.“


Dies unterstreicht Zoubida Jellab, die Vorsitzende des Verwaltungsrates der Atomium-Gesellschaft ähnlich: „In einem Jahr ist uns gelungen, die Zahl der Besucher am Atomuim mehr als zu verdoppeln. Das Atomium ist noch immer eine Spitzen-Attraktion in Brüssel. Es macht mir große Freude zu sehen, dass auch die Brüsseler Fan unserer nationalen Ikone bleiben.“

© vrtNWS flanderninfo.be


12 views0 comments

Comentarios


bottom of page