Brüssel Museum für schöne Künste
Brüssel Museum für Schöne Künste

Museumsführung: 2 bis 3 Stunden

Das Museum der Schönen Künste ist das am meisten besuchte Museum Brüssels. Gerade die Abteilung der Alten Meister zieht mit seinen reichen Sammlungen mit Bildern und Skulpturen aus dem 15. bis 18. Jahrhundert Kunstliebhaber aus der ganzen Welt an.

 

Besonders wer sich für die alten flämischen Meister interessiert, ist hier an der richtigen Adresse: Werke von Memling, Bosch, Bruegel, Rubens uvm. können hier bestaunt werden.

 

Unser Museumsführer macht aus Ihrem Rundgang durch die ehrwürdigen Ausstellungshallen einen instruktiven und lebendigen Moment und geht natürlich auf alle Ihre Fragen ein!

Zurück nach oben
 
Brüssel Magritte Museum

Museumsführung: 2 Stunden

Einer der weltweit berühmtesten Brüsseler der Geschichte ist der Maler René Magritte. Seit 2009 gibt es als Teil der Brüsseler Museen der Schönen Künste eine eigens diesem Hauptvertreter des Belgischen Surrealismus gewidmete Abteilung mit über 200 Kunstwerken. Unser Museumsführer zeigt Ihnen die größte Magritte-Sammlung der Welt, ordnet sie kunstgeschichtlich ein und bringt Ihnen auch die Biographie des Künstlers dabei näher.

Zurück nach oben
 
Brüssel Atomium

Innenbesichtigung: 1,5 Stunde

Das 1958 für die Brüsseler Weltausstellung entworfene Atomium ist eines der bizarrsten Bauwerke der Architekturgeschichte und gleichzeitig eines der bekanntesten Wahrzeichen Belgiens.

 

Wussten Sie, dass die Kugeln des Atomiums begehbar sind, und dass es in ihnen nicht nur eine interessante Dauerausstellung zur Expo 58 sowie auch wechselnde Ausstellungen gibt, sondern dass man zudem von der oberen Kugel aus einen interessanten Panorama-Blick auf Brüssel hat?

 

Das damals hochmoderne Atomium mit dem schnellsten Fahrstuhl der Welt stand 1958 für die friedfertige Nutzung der Atomenergie und den Fortschrittsglauben. Die Zeiten haben sich geändert, und trotzdem hat das Atomium auch in den Augen der heutige Besucher kaum etwas von seinem futuristischen Ambiente eingebüßt.

Zurück nach oben
 
Brüssel Anderlecht Erasmushaus

Museumsführung & Gartenbesichtigung 3 Stunden

Im Jahr 1521 hat der berühmte Humanist Erasmus von Rotterdam bei seinem Freund Wichmans in Anderlecht gewohnt. Hier auf dem Lande wollte er seiner Gesundheitsbeschwerden Herr werden. Aber nicht nur das: Politisch und religiös befand man sich derzeit in einer höchst kritischen Phase. Ein Jahr zuvor war Martin Luther exkommuniziert worden, und Erasmus galt vielen als Sympathisant des Reformators. Der Abstand zu den politischen und religiösen Machtzentren in Brüssel und Löwen erschien daher zu diesem Zeitpunkt als die bessere Wahl. Anschließend sollte sich Erasmus in Basel und Freiburg aufhalten.

Das Anderlechter Haus aus dem 15. Jh. wurde ab 1930 als Museum eingerichtet. Alles ist hier im Geiste des großen Humanisten ausgerichtet. Seit 1987 gibt es hier auch wieder einen historischen Garten für Medizinalpflanzen, so wie er Erasmus im 16. Jh. gedient hat. Hinzu kam 2000 ein philosophischer Garten.

Tauchen Sie während einer Museumsführung in die Lebenswelt des 16. Jahrhunderts- und in die Gedankenwelt des großen Humanisten Erasmus ein!

Zurück nach oben
 
Brüssel Horta-Hortamuseum copyright Jean-Paul Remy

© Jean-Paul Remy - visit.brussels

Museumsführung: 2 Stunden

Unter den Brüsseler Jugendstil-Architekten war Victor Horta der unbestrittene Star. Darüber hinaus entwickelte Horta seinen Stil mit der Zeit, und wuchs unter anderem mit seinen Entwürfen für den Palast der Schönen Künste oder für den Zentralbahnhof aus dem Jugendstil heraus. Heutzutage stehen die meisten der durch ihn konzipierten Gebäude unter Denkmalschutz, und einige befinden sich sogar auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Bei dieser Museumsführung entdecken wir das Wohnhaus und das Atelier, in denen der große Architekt von 1898 bis 1919 gewohnt hat. Auch das Nachbarhaus des Architekten Jules Brunfaut gehört heute zu diesem einzigartigen Privatmuseum.

 

Das Horta-Haus wirkt auf den Betrachter wie eine Quintessenz des Jugendstils, denn wie in diesem revolutionären Stil üblich, konzipierte der Architekt nicht nur den Rohbau, sondern jedes Möbelstück und jede Verzierung bis ins kleinste Detail. Hier bekommen Sie die Gelegenheit, sich an den verspielten Formen und kostbaren Materialien, den Licht-und Farbvariationen dieses meisterhaften Beispiels der Jugendstil-Architektur so richtig satt zu sehen!

Zurück nach oben
 
Van Buuren Haus copyright Jean-Paul Remy

© Jean-Paul Remy - visit.brussels

Führung durch die Innenräume mit evtl. Besichtigung des Gartens/ 2 Stunden

David van Buuren war ein großer Kunstliebhaber und reicher Mäzen. Gemeinsam mit seiner Frau Alice stattete van Buuren sein Wohnaus 1928 im Art Déco-Stil aus, und das Ehepaar legte sich eine beeindruckende Kunstsammlung zu.

 

Zum Ensemble gehört auch ein liebevoll gestalteter Garten.

 

Seit 1975 ist das Haus ein Museum, und wird seitdem einerseits wegen seiner Kunstschätze, andererseits wegen der einzigartigen, intakten Art Déco-Einrichtung von Besuchern aus aller Welt aufgesucht.

Zurück nach oben
 
Cauchie Haus copyright Jean-Paul Remy

© Jean-Paul Remy - visit.brussels

Führung durch die Innenräume/ 2 Stunden

Bei dieser Führung zeigen wir Ihnen die Innenräume des Wohnhauses und Ateliers des Architekten Paul Cauchie. Es ist eines der emblematischen Häuser des Brüsseler Jugendstils, denn beinahe die gesamte Vorderseite des schmalen Hauses ist vom Architekten und seiner Ehefrau, der Künstlerin Carolina Voet, mit der Sgraffiti-Technik gestaltet worden.

 

Die Darstellungen erinnern an Gemälde von Gustaf Klimt oder auch Alfons Mucha. Das Gebäude diente dem Künstlerpaar nicht nur als Wohnhaus, sondern gleichzeitig als Werbefläche, auf der beide ihr Talent vollends entfalten und präsentieren konnten.

Zurück nach oben
 
René Magritte House copyright Luc Schrobiltgen

© Luc Schrobiltgen - visit.brussels

Museumsführung: 1 bis 2 Stunden

In diesem eher unscheinbaren Haus in Jette lebte und arbeitete 24 Jahre lang einer der berühmtesten Künstler der 20. Jahrhunderts: René Magritte. Die Räumlichkeiten des Erdgeschosses, in denen er wohnte, sind fast ausschließlich mit dem ursprünglichen Mobiliar rekonstruiert worden. 1999 wurde das Haus zum Museum.

 

In den oberen Etagen gibt es eine Ausstellung zum Leben des Hauptvertreters des Surrealismus.

Wir empfehlen diese Besichtigung in Kombination mit einem Besuch im Magritte-Museum auf dem Kunstberg.

Zurück nach oben
 
Brüssel Choco-Story copyright Thomas Blairon

© Thomas Blairon - visit.brussels

Museumsführung: 1 2 Stunde

Das Schokoladenmuseum Choco-Story befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Grand’Place, und bietet sich daher auch in Kombination mit einer Führung zu Fuß im Stadtzentrum an.

 

Das Museum wurde von einer Nachfahrin eines berühmten belgischen Pralinen Herstellers mithilfe ihrer Privatsammlung ins Leben gerufen. Bei der Führung erklärt unser Museumsführer Ihnen alles, was Sie über den Anbau, die Herstellung und die Geschichte der Schokolade wissen möchten.

 

Zudem erhalten Sie bei einer Vorführung durch den häuslichen Schokoladenmeister einen Einblick in die Kunst der Pralinen Herstellung, und natürlich dürfen Sie auch an verschiedenen Stellen im Museum kosten!

Zurück nach oben
 

KONTAKT

stadtfuehrung.be

Koning Albertplein 15

9220 Hamme

Belgien

info@stadtfuehrung.be

Telefon +32 (0) 495 120 517

Impressum     Datenschutz     AGB

© 2021 Roger Van Buynder

Zurück nach oben